Leitfaden Copyright

14/12/2017

Zu welchem Zeitpunkt sollte man das Copyright auf sein Werk anmelden?

 

Es gibt aus rechtlicher Sicht grundsätzlich zwei Schlüsselmomente, zu denen ein Copyright für Kreationen angemeldet werden sollte:

a: Ab der Schaffung, damit das Copyright so nah wie möglich am Schaffungsdatum nachgewiesen werden kann, das heißt ab dem Datum, ab dem das Urheberrecht wirksam wurde.

b: Vor der Veröffentlichung Ihres Werks, einer Website, Ausstellung aber auch vor der Verbreitung Ihrer Produkte auf einer Messe oder auf dem Handelsmarkt.


Sobald Ihr Produkt oder Ihre Kreation der Öffentlichkeit vorgestellt wird, besteht die Gefahr, dass Sie ohne Copyright Anmeldung und ohne Copyright Nachweis von Dritten kopiert oder gefälscht werden, ohne dabei die Priorität Ihres Copyrights belegen zu können.

Es wird demnach empfohlen, dass Sie Ihre Kreationen, Werke, Arbeiten und Entwürfe bei der Veröffentlichung durch ein registriertes Copyright schützen.

Ein gutes Copyright muss am Anfang Ihrer Schaffung angemeldet werden. Dies ist im Sinne eines sicheren und zuverlässigen Schutzes zwingend notwendig.

In wie fern ist eine Anmeldung bei Copyright.be rechtlich wirksam?

Die online Anmeldung des Copyrights gewährleistet eine sichere zeitliche Datierung für Kreationen, Entwürfe, rechtlich Dokumente, Websites, Texte, graphische Darstellungen, Projekte, um die Priorität nachweisen zu können und diesbezüglich das Copyright, das Urheberrecht, geltend machen zu können. Es ist durch genaue Datierung ein sicherer Nachweis Ihres geistigen Eigentums.

Dieses durch die Kreation selbst existierende und durch das angemeldete Copyright nachgewiesene Urheberrecht wird bilateral in allen Ländern anerkannt, die das Berner Abkommen unterzeichnet haben, das heißt in 164 Ländern in Europa, Asien und Amerika … (siehe vollständige Liste)

Demnach wird Ihr Copyright in praktisch allen Ländern, mit denen Sie zu tun haben, anerkannt und kann demnach ohne Schwierigkeiten geltend gemacht werden.

Wie soll im Falle einer Fälschung vorgegangen werden?

Die Vorgehensweise hängt von der Art und Weise der kopierten Kreation, der Identität und dem Status des Fälschers (natürliche oder juristische Person) und dem Ausmaß der Verbreitung einer Fälschung ab: Über ein professionelles Netzwerk, Boutiquen, im Web, in Zeitschriften.

Auf jeden Fall muss außer dem Nachweis Ihres Copyrights zunächst festgelegt und bestimmt werden, dass ein Verstoß gegen Ihr Copyright vorliegt. Dazu müssen fassbare Beweise der Fälschung und der Verbreitung gesammelt und der entstandene Schaden (Verkaufseinbußen, Kundenreklamationen, beim Kundendienst eingegangene Mails, Reklamationen, die mit diesen auf dem Markt vorhandenen Kopien zusammenhängen, …) quantifiziert werden.

Dazu sollte man sich an einen Anwalt oder an einen Berater für Fragen zum geistigen Eigentum wenden, um eine geeignete Lösung für die Rechtverletzung gegen Ihr Copyright zu finden. Durch gerichtliche Entscheidungen oder allein durch die Tatsache, dass Sie gegen Fälscher systematisch vorgehen, versuchen Sie weiteren Verstöße, bei denen Ihre Werke kopiert oder verwendet werden, ohne dass Sie irgendeinen
Nutzen daraus tragen vorzubeugen!